guaven samen

Zusammenfassung

Diese Studie charakterisiert die chemische Zusammensetzung, das Fettsäureprofil und die bioaktiven Verbindungen in den Guavensamen. Hierfür wurden die Samen für die Zellstoffverarbeitung pulverisiert. Verwendet wurden die Samen aus der roten Guave aus ökologischem Anbau. Die Guaven-Samen Sie enthalten variierende Mengen von Makro- und Mikronährstoffen und einem hohen Gehalt an Nahrungsfasern (63,94g / 100g), bestehend aus Protein (11,19 g/100g), Eisen (13,8mg / 100g) und Zink (3,31mg/100g). Die Lipide bestehen zu 87,06% aus ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Linolsäure und Ölsäure. Das Samenpulver enthielt signifikante Mengen an bioaktiven Verbindungen wie Ascorbinsäure (87,44mg / 100g), Carotinoide (1,25mg / 100g) und unlöslichen Ballaststoffen (63,55g / 100g). Im Hinblick auf ihre mikrobiologische Qualität sind die Proben potenziell zum Verzehr geeignet. Basierend auf diesen Ergebnissen kann durchaus gesagt werden, daß das hergestellte Pulver günstige Eigenschaften für die industrielle Verwendung besitzt.

Einleitung

Brasilien ist nach China und Indien der drittgrößte Produzent von exotischen Früchten. Gemäß dem brasilianischen Fruit Institute – IBRAF (Instituto Brasileiro de Frutas, 2013), betrug die Produktion von frischem Obst 43.598 Millionen Tonnen. Insgesamt 427.314 Tonnen wurden importiert und 693.020 Tonnen wurden exportiert.

Mitten drin, die Guave. Die Frucht ist weit verbreitet und wird in tropischen und subtropischen Regionen angebaut wird. In Brasilien ist sie auch wild anzutreffen. Die größten Hersteller von Guaven sind Südafrika, Indien, Hawaii, Kolumbien, Puerto Rico, Jamaika und Brasilien. Aufgrund ihrer Eigenschaften wie dem einzigartigen Geschmack, ihrer funktionellen Nährstoffe und dem betörenden Geruch wird die Guave weltweit immer beliebter. Guaven aus ökologischem Anbau sind besonders reich an Mineralien und funktionellen Verbindungen wie Vitamin C, Ballaststoffen, Carotinoide und phenolische Verbindungen.

Material und Methode

Der pH-Wert wurde durch direkte Messung am Potentiometer (MS Tecnopon , Modell mPA210 ) kalibriert und in Pufferlösungen von 4,0 und 7,0 pH bestimmt. Der Feuchtigkeitsgehalt wurde durch Trocknen der Proben in einem Umluftofen bei 105°C durchgeführt. Im Anschluss wurde die Feuchtigkeit durch Messen der Differenz zwischen der Masse der Probe vor und nach dem Trocknen berechnet. Die Asche wurde in einem Ofen bei 550°C bis zur Gewichtskonstanz bestimmt. Diese Analysen wurden dreifach nach dem Verfahren des Adolfo Lutz Institute durchgeführt. Die Lipide wurden sechs Stunden lang durch die Soxhlet-Extraktion mit Hexan unter Rückfluss als Lösungsmittel gemessen und analysiert.

Physikalisch-chemische Charakterisierung

Die Lipidfraktion wurde zunächst einer Veresterung unterzogen, welche unter Verwendung des Hartman & Lago – Verfahrens zu Fettsäuremethylestern (FAMEs) umgewandelt wurden. Die Analyse der FAMEs wurde mit einem SP-2560 Quarzglas-Kapillarsäule unter Verwendung eines Gaschromatographen-Flammenionisationsdetektor (GC-FID) durchgeführt. Dabei wurde ein Split-Einspritzmodus (1:50) verwendet und Wasserstoff wurde als Trägergas mit einem konstanten Fluss von 1,5 ml min zugeführt. Die Temperaturen des Injektors und des Detektors waren konstante 220°C. Die Identifizierung der Peaks im Chromatogramm wurde durch einen Vergleich ihrer Retentionsindizes durchgeführt.

Bioaktive Verbindungen

Die Werte der löslichen diätetischen Fasern (SDF) und unlöslicher Nahrungsfaser (IDF) wurden durch das enzymatisch-gravimetrische Verfahren nach Prosky durchgeführt. Die Proben wurden auf die Wirkung von α-Amylase und anschließend Protease und amyloglucosidade getestet. Basierend auf diesem Hydrolysat wurde der unlösliche Fasergehalt durch Waschen in Wasser und Aceton bestimmt. Die löslichen Fasern wurde aus dem Filtrat durch Ausfällen mit Ethanol 98% und der Filtration mit Ethanol und Aceton gewonnen.

Der Gehalt an Vitamin C wurde nach der Methode von Pearson & Cox bestimmt, die auf der Reduktion von 2,6-Dichlorphenol-Indophenol-Natrium (ITD) durch Ascorbinsäure beruht.

Der Carotinoid-Gehalt wurde nach der Methode von Higby bestimmt, welche mit einer Lösung von Isopropylalkohol durchgeführt wurde. Das Ergebnis wurde als mg / 100g ausgedrückt und nach folgender Formel berechnet: Carotinoide = (A x 100) / (250 x L x W)

Resultat und Anmerkungen

Die vorgestellten Resultat deuten darauf hin, dass neue Produkte auf Basis von Guaven-Samen dabei helfen können Krankheiten zu verhindern, insbesondere im Zusammenhang mit Magen-Darm und das kardiovaskuläre System.

Nach den Ergebnissen der Analyse konnte man sehen, dass die Mineralstoffe Eisen, Zink und Schwefel in höheren Konzentrationen vorhanden waren. Die Natrium- und Magnesiumkonzentrationen (0,19mg / 100g) fielen dagegen niedrig aus.

Die Fettsäurelipidprofil des Guaven-Samenpulvers zeigte eine Dominanz von ungesättigten Fettsäuren (87,06%), insbesondere Linolsäure und Ölsäure. Die hohe Dichte an ungesättigten Fettsäuren ist sehr relevant, da sie bei der Verringerung des Cholesterinspiegel im Blut und bei der Behandlung von Atherosklerose eine wichtige Rolle spielen. Die Stearinsäure (4,48%) und Palmitinsäure (8,00%) sind die gesättigten Fettsäuren welche im Samenpulver gefunden wurden.

Gefunden wurde auch Ascorbinsäure mit einem Gehalt Gehalt von 87,44 ± 1,70mg / 100g. Die Menge an Carotinoiden aus der Pulverprobe der Guavensamen beträgt 2,54 mg / 100g. Der Fasergehalt liegt bei 54,65 ± 0,54g /100g.

Schlusswort

Basierend auf den Ergebnissen kann man schlussfolgern, dass das Pulver aus den Samen günstige Eigenschaften für die industrielle Verwendung besitzt. Die Zusammensetzung weist einen hohen Gehalt an Nahrungsfasern, Protein, Eisen, Zink und einem reduziertem Kaloriengehalt auf. Darüber hinaus ist es eine potentielle Quelle für bioaktive Verbindungen wie Vitamin C, Carotinoide, unlösliche Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren, insbesondere Linolsäure und Ölsäure. Daher kann es als Bestandteil bei der Entwicklung neuer Nahrungsmittelprodukte verwendet werden und ist für den menschlichen Verzehr geeignet.

Merken