Welche Salbengrundlagen gibt es?

Die meisten Salbengrundlagen sind tierischer Natur. Viele Menschen mögen keine tierischen Fette oder synthetische Basen als Salbengrundlage. Zwar werden Schweineschmalz und Wollfette bereits seit “Urzeiten” verwendet, doch immer weniger vertragen diese Grundstoffe auch. Auch Perubalsam oder Bienenwachs, wie es häufig in der Naturkosmetik verwendet wird, gehört mittlerweile zu den häufigsten Kontaktallergenen. Besonders betroffen sind Menschen mit sensibler Haut oder ohnehin gereizter Haut. Deswegen stellen wir hier eine natürliche Salbengrundlage vor, die es in dieser Form noch nicht gegeben. 100% nachaltig, 100% frei von Pestiziden und 100% verträglich.

Die natürliche & vegane Salbengrundlage

Wir küren unsere Bacuri-Butter zur Königin der veganen Salben-Grundstoffe. Die Bacuri-Butter bringt alles mit, was für eine wirkstoffreiche Salbe essentiell ist. Sie ist reich an Palmitinsäure und Lysin, einer Aminosäuren, die als wichtiger Baustein des Kollagens gilt und die Elastin-Produktion stabilisiert. Durch den sehr hohen Gehalt an natürlichem Tripalmitin, ein Triglycerid der Palmitinsäure, wird die Bacuri-Butter extrem schnell absorbiert. Sie spendet den oberen Hautschichten und Haaren wertvolle Lipide und hält die Haut in einem guten Zustand.

Das spiegelt sich auch in der traditionellen Anwendung wieder: Das Bacurifett von den Amazonasindianern bei der Behandlung von infektiösen und parasitären Insektenstichen verwendet. Zudem, wird es im Amazonas für echte Problemhaut verwendet, aber auch direkt nach Operationen, bei wulstigen Narben inkl. Dehnungsstreifen, bei Hautflecken und als vegane Salbengrundlage bei Rheuma-, Arthritis- und Hämoriden-Salben.

Bacuri als vegane Salbengrundlage: Die Bacuri-Butter wird in einem Wasserbad zum schmelzen gebracht. Sobald sie eine flüssige Konsistenz annimmt, wird sie von der Wärmequelle genommen und die gewünschten Wirkstofföle und Zutaten wie Rückfetter, werden hineingerührt. Im Anschluss, gleichmäßig verrühren und das Ganze in den Kühlschrank stellen. Sobald die Salbenbasis eine feste Konsistenz angenommen hat, wird sie für 2 – 5 Minuten mit dem Handrührer geschlagen. Im Anschluss, nur noch in einen Tiegel füllen. Fertig!

Weitere bioaktive Inhaltsstoffe:ABTS (2,2′-Azino-di-(3-ethylbenzthiazolin-6-sulfonsäure))DPPH (1,1-diphenyl-2-picryl-hydrazyl)Xanthone (Hauptverbindungen)Garcinielliptone FC

Merken