Zusammenfassung

Ziel einer Studie war es, die chemische Zusammensetzung, Eigenschaften, Fettsäuren, den Tocopherolgehalt und die Gesamtphenolverbindungen -und die Radikalfängeraktivität aus dem Rohöl der Passionsfrucht zu bestimmen. Die verwendeten Passionsfruchtsamen besaßen eine Ölausbeute von ca. 30 %. Das Passionsfruchtkernöl zeigte mit 87,59 % eine hohe Dichte an ungesättigten Fettsäuren. Darunter vor allem Öl- (6,83%) und Linolsäure (84,50%). Der Tocopherol-Gehalt liegt bei ca. 500 mg/kg) und die phenolischen Verbindungen bei 1,314.13 mg GAE/kg). Die physikalisch-chemischen Eigenschaften waren ähnlich denen der anderen Speiseölen, allerdings beeindruckte das Öl mit einer signifikanten antiradikalische Effizienz. Daher eignet sich das Passionsfruchtkernöl für die potentielle Nutzung als Rohstoff für die Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie.

Einleitung

Die Passionsfrucht gehört zur Familie der Passifloraceae und stammt ursprünglich aus dem tropischen Südamerika, zu der weltweit über 500 Arten gehören. Unter diesen sind nur etwa 20 Sorten mit essbaren Früchten und die häufigste Kulturart ist die Passiflora edulis (gelb und lila) und die süße Passionsfrucht Passiflora alata.

Die gelbe Passionsfrucht wird vor allem roh verwendet. Sie wird für die Herstellung von Eiscreme, Softdrinks und Süßigkeiten verwendet. Durch die industrielle Verarbeitung zu Säften, liefert die Passionsfrucht Tausende von Tonnen Saatgut als landwirtschaftliches Nebenprodukt der Saftgewinnung. Die Samen beinhalten große Mengen von Fasern und Öl, welche von der Industrie als Abfall verwertet werden und dadurch zu einem echten Umweltproblem führen. Neben der Fettsäurezusammensetzung, sind vor allem die phenolischen Verbindungen von entscheidender Bedeutung für die technische Anwendungen in der Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie.

Darüber hinaus enthält das kaltgepresste Passionsfruchtkernöl potente antioxidativen Eigenschaften, welche die Lipide vor oxidativen Einflüssen schützen und altersbedingte Erscheinungen deutlich mildern und/oder verlangsamen. Obwohl einige Studien die chemische Zusammensetzunge des Öls aus den Samen der verschiedenen Sorten untersucht haben, gibt es keine Studie über die antioxidative Aktivität des Passionsfruchtkernöls.

Material und Methode

Der Feuchtigkeitsgehalt, Lipide und Aschegehalte der Samen wurden nach der Standard AOCS Methode (1993) bestimmt. Die Proteine wurden durch das Kjeldahl-Verfahren quantifiziert und die Kohlenhydrate und Fasern Gehalte durch das Subtrahieren der Summe der Prozentsätze aus Feuchtigkeit, Lipide, Protein und Asche berechnet.

Physikalisch-chemische Charakterisierung

Um den Brechungsindex (40°C), Iodine-Wert (g I2/100g), Verseifungszahl (mg KOH/g), freie Fettsäuren, Säurewert (mg KOH/g) und den Peroxid-Wert (meq Peroxid/kg) zu bestimmen, wurde das Standard AOCS-Verfahren verwendet. Die oxidative Stabilität wurde durch die Verwendung eines Rancimat Instrument (Metrohm AG, Herisau, Schweiz) ebenfalls durch das AOCS-Verfahren bestimmt. Die Fettsäurezusammensetzung wurde unter Verwendung der Chromatographie analysiert. Die Fettsäuremethylester (FAME) wurden gemäß dem Hartman und Lago-Verfahren bestimmt.

Tocopherol-Zusammensetzung

Die Zusammensetzung von Tocopherol wurde unter Verwendung der Hochleistungs-Flüssigchromatographie (HPLC) bestimmt. Vor der HPLC-Analyse wurde das Samenöl mit Hexan im Verhältnis von 0,4: 10 w / w verdünnt. Die Identifizierung von Tocopherolen (α, β, γ und δtocopherol) wurde durch Vergleich der HPLC-Retentionszeit mit denen von Standardverbindungen unter den gleichen Betriebsbedingungen durchgeführt. Die Quantifizierung von Tocopherolen basiert auf den externen Standardkurven.

Phenolische Verbindungen

Der Gehalt der gesamten phenolischen Verbindungen in den methanolischen Extrakten wurde durch die Folin-Ciocalteu-Methode bestimmt. Ein Gramm Öl wurde in einem Teströhrchen gemessen und es wurden 3,0 ml Methanol zugegeben wurde. Das Teströhrchen wurde gevortext und dann für 10 Minuten bei 3.000 rpm zentrifugiert. Der Überstand wurde gesammelt. Dieses Verfahren wurde zweimal wiederholt. Nach 3 Minuten wurde gesättigtes Natriumcarbonat (1,5 ml) zugegeben. Der Kolben wurde mit Wasser auf 10 ml aufgefüllt. Nach 2 Stunden Reaktion bei Raumtemperatur wurde die Extinktion bei 765nm gegen einen Reagenzienleerwert unter Verwendung eines UV-Vis-Spektrophotometer (Shimadzu, Kyoto, Japan) gelesen. Quarzküvetten (1 cm) auf sichtbare Absorptionsmessungen verwendet. Die Kalibrierung erfolgte mit Gallussäure und es wurde eine Kalibrierungskurve im Bereich von 0 bis 500 mg / l hergestellt.

Antioxidative Aktivität

Die DPPH-Bindungskapazität des Passionsfruchtkernöl wurde nach dem zuvor berichteten Verfahren unter Verwendung des stabilen 2,2-diphenyl1-picryhydrazyl (DPPH) ermittelt. Dieses Verfahren bestand aus einer spektrophotometrischen Messung der Intensität der Farbänderung in der Lösung in Abhängigkeit von der Menge des DPPH. Die Reaktion wurde durch Mischen von 1 ml Öl und Ethylacetat verdünnt. Die resultierende Lösung wurde bei 517 nm unter Verwendung eines UVVIS-Spektrophotometer gemessen. Für die Absorptionsmessungen wurden Quarzküvetten verwendet. Die antiradikalischen Effizienz des Passionsfruchtkernöl wurde nach 1 / EC50 (Brand-Williams, Curvelier und Berset 1995) berechnet.

Resultat und Anmerkungen

Der Lipidgehalt der Samen lag bei 30,39 %, was bedeutet, dass die Samen eine gute Ölquelle darstellen. Zum Vergleich: Soja-Saatgut enthält ca. 20% Lipide.

Der Eiweißgehalt der Passionsfruchtsamen liegt bei 12,23% und ist mit dem Gehalt von Hafer, Mais oder Weizen vergleichbar. Darüber hinaus zeigen die Passionsfruchtsamen mit 48,73% einen hohen Anteil an Kohlenhydraten und Fasern. Ganze 64,8% davon sind Fasern. Daher ist das Passionsfruchtkernöl eine hochwetige Quelle für Ballaststoffe und erweist sich ernährungspsychologisch als extrem wertvoll.

Der Brechungs-, Iodine-, Verseifungsindex und der Prozentsatz ab Unverseifbarem waren konsistent mit konventionellen Ölen wie Soja- oder Maisöl. Aufgrund der Iodzahl von 115 und 130 g I2 / 100 g könnte das Passionsfruchtkernöl in der Lebensmittel- und der chemischen Verarbeitung verwendet werden. Das kaltgepresste Öl besitzt eine sehr gute Qualität kann durch trotz hoher Peroxid-Werte (15 meq / kg) überzeugen. Das raffinierte Öl besitzt einen Peroxid-Wert von max. 4 meq / kg.

Die Haupt-Fettsäuren des extrahierten Öls waren Linol-, Öl-, Palmitin- und Stearinsäure. Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren und einem geringen Anteil an gesättigten Fettsäuren, macht das Passionsfruchtkernöl zu einem idealen Speiseöle für Kaltspeisen oder als Formulierung in Margarineprodukten. Die Linol-Fettsäure ist vorherrschend im Passionsfruchtkernöl und kann je nach Herkunft bis zu 85% betragen.

Vergleichen dem Gesamtgehalt an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren, präsentiert das Öl ein ähnliche Zusammensetung wie Mais-, Sonnenblumen-, Weizenkeim- und Sesamöl.

Die wichtigsten Tocopherole im Passionsfruchtkernöl sind gamma -und δ -Tocopherol. Das in den Lipiden gebundene δ-Tocopherol war mit 278,70 mg / kg das vorherrschende Tocopherol. Die δ -Tocopherol-Konzentration im Passionsfruchtkernöl ist höher als im Erdnussöl (ca. 13,0 mg/kg), Sonnenblumenöl (9,2 mg/kg) und im Rapsöl (6,1 mg/kg). Zudem besitzen die Samen ca. 217 mg / kg γ-Tocopherol. β -Tocopherol nur in konnte nur in Spuren detektiert werden.

In Bezug auf phenolischen Verbindungen, ähnelt der Gehalt dem anderer pflanzlicher Samen-Öle wie dem Heidelbeer-, Himbeer- und Brombeerensamenöl. Die Konzentration im Passionsfruchtkernöl wurde auf 1,314.13 mg EAG/kg) bestimmt.

Der Anteil an DPPH nach einer 30-minütigen Reaktionzeit zwischen dem Passionsfruchtkernöl und DPPH betrug 48%, was darauf hinweist, dass das Öl eine sehr hohe Aktivität gegen freie Radikale besitzt. Die hohe Aktivität ergibt sich allerdings nicht aus der Summe einzelner Komponenten, sondern vielmehr als sinnvolle Symbiose und Zusammensetzungen einer Vielzahl an bioaktiver Substanzen.

Interessant ist, dass die DPPH-Konzentration zwar sehr viel geringer ausfiel, wie bei anderen Pflanzenölen, die antiradikalische Effizent aber deutlich höher ausfiel.

Antiradikalische Effizent im Vergleich

Passionsfruchtkernöl: 9,37 x 10-2
Traubenkernöl 6,28 x 10-2
Sonnenblumenöl: 5,92 x 10-2
Sojaöl: 2,94 x 10-2
Mais-Öl 6,76 x 10-2

Schlusswort

Aufgrund der bedeutenden Menge an antioxidative Inhaltsstoffen, könnte das Passionsfruchtkernöl als natürliche Antioxidantien-Nahrungsquelle dienen, bei Herz-Kreislauf-Krankheiten helfen oder als Nahrungsmittelzusatz um die Stabilität und Qualität von Lebensmitteln zu erhöhen.

Merken