Amazonas Rohstoffe Samuria

Was sind bioaktive Substanzen?

Die bekannteste bio. Substanz ist das Beta-Carotin, welches der Körper in Vitamin A umwandeln kann. Eine Vielzahl von Studien zeigen, daß Menschen, die große Mengen an Beta-Carotin aufnehmen, selten an Magen- oder Lungenkrebs erkranken. Die antikanzerogene Eigenschaft beruht neben einer Vielzahl an Wirkmechanismen darauf, daß Beta-Carotin das Immunsystem anregt.

Ebenso verhält es sich mit Flavonoiden und anderer bioaktiven Substanzen. Viele dieser Substanzen können die Grenzen unserer Abwehrkräfte stärken und Überreaktionen durch das Immunsystems unterdrücken. Wissenschaftler konnten nachweisen, daß der sekundäre Pflanzenstoff eunter anderem das Wachstum von T- und B-Lymphozyten fördert, die Anzahl Natürlicher Killerzellen im Blut erhöht und die Bildung der Zytokine unterstützt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die einzelnen Substanzen meisten keinerlei Wirkung auf den Organismus haben. Daher sind auch viele Nahrungsergänzungen unwirksam. Es ist Vielmehr eine Symbiose unterschiedlicher Einzelstoffe, welche sich gegenseitig potenzieren.

Durch die Hitzeempfindlichkeit vieler sekundärer Pflanzenstoffe ist es sinnvoll, den überwiegenden Teil der Nahrung als unerhitzte Rohkost zu konsumieren. Nur so werden dem Körper wirklich die Nahrungsinhaltsstoffe zugeführt, die das Immunsystem stärken können. Dadurch kann nicht nur Infektionen, sondern auch Herz-Kreislauferkrankungen und vor allem Krebs vorgebeugt werden.

Acai-Beere

Acylglycerol: Triacylglycerol (TAG)

Anthocyane: Cyanidin 3-glucoside, Cyanidin 3-rutinoside, Pelargonidin 3-glucoside, Cyanidin 3-sambubioside, Peonidin 3-rutinoside

Flavonoide: (+)-Catechin, (-)-Epicatechin, Orientin, Homorientin, Isovitexin, Vitexin, Scoparin, Luteolin, Chrysoeriol, Quercetin, Velutin, 5,4 ́-Dihydroxy-7,3 ́,5 ́-trimethoxyflavone, Taxifolin deoxyhexose, Dihydrokaempferol, (2S,3S)-Dihyrokaempferol 3-O-β-D-glucoside, (2R, 3R)-Dihyrokaempferol 3-O-β-D-glucoside

Phenole: Tocopherol (-α,-β,-γ,-δ)

Phenolsäure: Protocatechuic-Säure, p-Hydroxybenzoic-Säure, Vanillinsäure, Syringasäure

Sterine: β-Sitosterol

Acylglycerol, Anthocyane, Flavonoide, Phenole, Phenolsäure und Sterine

Andiroba

Limonoide : 17β-Hydroxyazadiradione, Gedunin, 6α-Acetoxygedunin, 7-Desacetoxy-7-oxogedunin, 7-Deacetylgedunin, 6α-Acetoxy-7-deacetilgedunin, 1,2-Dihydro-3β-hydroxy-7-deacetoxy-7-oxogedunin, Methyl angolensate, 6-Hydroxy-methyl angolensat, Xyloccensin k, Andirobin, Carapanolide A

Acylglycerol: Triacylglycerol (TAG)

Bacuri-Samen

Terpenalkohol: Linalool, Furanosen ((E)-Linalool oxide, (Z)-Linalool oxide, (E)-Linalool oxide, (Z)-Linalool oxide), Hotrienol, 2,6-Dimethyl-octa-3,7-dien-2,6-diol, (Z)-2,6-Dimethyl-octa-2,7-dien-1,6-diol, (E)-2,6-Dimethyl-octa-2,7-dien-1,6-diol, 2,6-Dimethyl-octa-1,7-dien-3,6-diol

Xanthone: 1,3,6-Trihydroxy-7-methoxy-2,8- bis hin zu 3-methylbut-2-enyl, xanthen-9-one (α-mangostin), 1, 3, 5, 6-Tetrahydroxy-2-(2-methylbut-3-en-2-yl)-7-(3-methyl-but-2-enyl) xanthen-9-one (γ-mangostin)

Benzophenon: Garcinielliptone FC

Buriti-Frucht

Acylglycerol: Triacylglycerol (TAG)

Anthocyane: Cyanidin-3-glucoside, Cyanidin-3-rutinoside

Carotinoide: all-trans-β-Carotene, 13-cis-β-Carotene

Flavonoide: Vitexin, Scoparin, Myricetin, Rutin

Hydroxyzimtsäuren-Derivat: Kaffeesäure [Hexoside]

Phenole: Tocopherol

Cupuacu-Frucht

Acylglycerol: Triacylglycerol (TAG)

Flavonoide: (+)-Catechin, (-)-Epicatechin, Quercetin, Kaempferol, Quercetin 3-O-β-D-glucuronide, Quercetin 3-O-β-D-glucuronide 6-methyl ester, Isoscutellarein 8-O-β-D-glucuronopyranoside 3-O-sulfate(theograndin I), Hypolaetin 8-O-β-D-glucuronopyranoside 3-O-sulfate (theo-grandin II), Isoscutellarein 8-O-β-D-glucuronide, Hypolaetin 8-O-β-D-glucuronide, Isoscutellarein 8-O-β-D-glucuronide 6-methyl ester, Hypolaetin 3 ́-methyl ether 8-O-β-D-glucuronide, Hypolaetin 3-methyl ether8-O-β-D-glucuronide 3-O-sulfate

Xanthine: Theacrine (1,3,7,9-Tetramethyl), Koffein, Theobromin, Theophyllin

Muruci-Frucht

Organische Schwefelverbindungen (4.1%): 3-methylthiopropanol (Methionol), ethyl 3-(methylthio)propanoate

Bioaktive Substanzen: 50% Ester, 10,5% Ketone, 9,4% Carbonsäuren, 8,2% Terpenoide, 8,1% Octansäure (Caprylsäure), 4,2% Lactone, 1,7% Caprinsäure, 1,8% 2-Phenylethanol, Methylhexanoat (Palmitat; Salz der Palmitinsäure), Methyl (Z)-9-Octadecenoate (Oleat; Salz der Ölsäure), Methyl (Z,Z)-9,12-octadienoate (Linoleat; Salz der Linolsäure), Methyl Octadecanoate (Stearat; Salz der Stearinsäure), Methyl (Z)-9-hexadecenoate (Palmitoleat; Salz der Palmitoleinsäure), Propylcarbonsäure

Mulateiro-Rinde

Secoiridoide: 7-Methoxydiderroside, 6-Acetyl-β-D-glucopyranosyldiderroside, 8-O-Tigloyldiderroside, Secoxyloganin, Kingiside, Diderroside (7-methoxy; 6-O-acetyl; 6-acetyl-beta-d-glucopyranosyl; 8-O-tigloyl)

Iridoide: Loganetin, Loganin

Ucuuba-Samen

Acylclycerol: Triacylglycerol (TAG)

Polyketide : 1-(2 ,6-dihydroxyphenyl)-11-phenylundecan-1-one

Neolignane: (2S, 3S, 4R)-4-Hydroxy-2,3-dimethyl-5,6-methylenedioxy-4-piperonyl-1-tetralone, (2R,3R)-3-(3,4-Dimethoxybenzyl)-2-(3,4-methylenedioxyben-zyl)-butyrolactone, rel-(2R,3S)-2-Acetyl-3-hydroxy-2-methyl-5,6-methylenedioxy-3-veratrylindan-l-one, Epieudesmin

Wir garantieren für reine &
naturbelassene Pflanzenöle

Die meisten Pflanzenöle werden mit Eigenschaften beworben, die auf ihre bioaktiven Substanzen zurückzuführen sind. Doch von diesen Substanzen ist im Endprodukt durch intensive oder heimliche Erhitzung oft nichts mehr vorhanden. Ein Grund, warum viele Pflanzenöle nicht das halten was die Hersteller versprechen.

Um einen klaren Unterschied zu machen, werden unsere Pflanzenöle ausschließlich aus den Samen und Frücht wilder Urwaldpflanzen gewonnen. Die Öle werden nur kalt gepresst ohne Erhitzung der Saaren und direkt abgefüllt. Somit ist die heimliche Zugabe von Füllstoffen durch Zwischenhändler ausgeschlossen und Sie erhalten die gleichen naturreinen Öle, welche auch die indigenen Ureinwohner verwenden.