Warum wirkt Pequi so intensiv und schont die Umwelt?

18 Jahre dauerte eine Studie der UNB (Universidade de Brasilia) welche die Wirkung und Zusammensetzungen des Pequi-Öl untersucht hat. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Demnach soll das Pequi-Öl nicht nur entzündungshemmend sein, sondern auch aktiv den LDL-Cholesterol-Gehalt und niedrigen Blutdruck regulieren.

Die Pequi-Frucht wird in Brasilien, primär in Cerrado in der heimischen Küche geschätzt und wird meistens mit Reisgerichten gekocht aber auch zu Eis, Schnaps und Bier verarbeitet. Das pure Pequi-Öl eignet sich perfekt für Hähnchenfleischgerichte und echter Gourmet-Salate. Über den Zeitraum von 3 Jahren wurden einmal jährlich Blutproben von Menschen genommen, welche die Pequi-Frucht oder deren Öl regelmäßig konsumieren. Dabei fiel auf, dass bei dieser Personengruppe praktisch keine Herz-Kreislauf-Erkankungen festgestellt werden konnten. Das weckte das Interesse der Forscher.

Die Forscher der UNB fanden heraus, dass die Frucht verschiedene Inhaltsstoffe besitzt, welche die Bildung von Fetten im Blut reduzieren können und dabei helfen, den Cholesterinspiegel und niedrigen Blutdruck zu normalisieren. Zudem wurde das reine Pequi-Öl über zwei Jahren an Patienten mit der entzündlichen Autoimmunerkrankung Lupus (Lupus erythematodes) und an Athleten mit extrem körperlicher Belastung getestet.

Das Ergebniss der Pequi-Öl-Studie

Bereits bei ersten In-Vitro (“im Glas”) konnten die Wissenschaftler die antioxidative Kapazität des Öls auf kultivierte Zellen messen. Bei ersten Test´s an Mäusen (INFO: Samuria führt keine Tests an Tieren durch oder gibt diese in Auftrag, wir beschreiben lediglich die unabhängige Studie der UNB), wurde die starke Wirkung gegen freie Radikale, welche für das Altern verantwortlich gemacht werden bestätigt. Es ist sogar so, dass die Mäuse, deren Nahrung durchgängig mit dem Pequi-Öl angereichert wurde, eine deutlich höhere Lebenserwartung aufwiesen.

In einer dritten Stufe der Studie, wurde das Pequi-Öl ueiner Gruppe von 60 Marathonläufer verabreicht. Dabei wurden die Sportler im Vorfeld untersucht, um die Dichte freie Radikale, welche bei intensiver körperlicher Belastung deutlich höher ist, festzustellen. Die Testdaten waren eindeutig: Direkt nach einem Marathon zeigte sich, dass die Athleten, welche das Pequi-Öl dauerhaft über einen Zeitraum von 3 Monaten konsumiert hatten, deutlich weniger Zellschäden hatten, als die Marathonläufer, die das Öl nicht zu sich nahmen.

Professor Cesar Koppe von der UNB Cesar sagte, dass den Menschen die Bedeutung der Entdeckung einen stärkeren Bezug zur Natur geben muss. Denn nur der Schutz dieser Naturgebiete ermöglicht es dem Menschen, derartige Pflanzen auch in Zukunft erfolgreich in der Medizin zu nutzen.

Das Pequi-Öl von Samuria ist das weltweit Erste, welches mittels CO2-Extraktion gewonnen wird. Die Pequi-Früchte stammen zu 60% aus der nachaltigen Wildsammlung und zu rund 40% aus der Permakultur. Mit dieser Permakultur leisten wir wertvolle Aufforstarbeit und versuchen der Natur das zurückzugeben, was ihr durch mmassive Brandrodungen und Landraub genommen wurde. Gepflanzt werden nur Pequi-Samen, die von wilden Bäumen stammen. Nur so, können wir die genetische Reinheit erhalten und ein ein wirkstoffreiches Pequi-Öl garantieren.

Merken